featured, Reisen

25+ Tipps, wie Du auf Reisen Geld sparst

April 12, 2016

Vor wenigen Tagen haben wir einen Artikel veröffentlicht, wie Du deine Reisekasse ganz schnell füllen kannst. Jetzt haben wir für Dich mehr als 25 Tipps zusammengetragen, wie Du auch während deiner Reise eine Menge Geld sparen kannst – und so mit Sicherheit auch die Menschen und deren Kultur viel besser kennenlernst, tiefer in das Land eintauchst und wirklich reist, statt nur Tourist zu sein.

Allgemein

  1. Wähle deine Reiseziele mit Bedacht. In Schweden habe ich an einem Tag so viel Geld ausgegeben, wie an 5 Tagen auf Lombok.
  2. Erkunde die Natur! Citytrips sind teuer. Wie wäre es also mal mit einer Wandertour!?
  3. Auf Pinterest findest Du viele „Free Thing to do in XX“-Beiträge.
  4. Mädels, packt eure Hygieneartikel ein oder überlegt, ob nicht ein Mooncup etwas für euch wäre. Tampons sind im Ausland oft viel teurer als bei uns.
  5. Informiere Dich vor deinen Reisen, vor allem bei Städtetrips, und plane gegebenenfalls auch, um nicht in teure Touri-Fallen zu tappen.
  6. Informiere Dich vor Ort, welche Ausflüge Du auf eigene Faust unternehmen kannst, anstatt teure Touren-Pakete zu buchen.
  7. Reise außerhalb der Hauptsaison. Es hilft auch, die Ferienzeiten anderer Länder im Blick zu haben.
  8. Reise langsam. Nimm Dir Zeit für Dich und deine Reise. Wenn Du keinem strengen Plan folgst, kannst Du Hinweisen nachgehen, die Du vor Ort von Einheimischen bekommst. Du hast Zeit für eine Public Ferry statt des teuren Speed-Boats, musst keinen Aufpreis für kurze Aufenthalte zahlen und Du erlebst zudem deine Reise noch viel intensiver (um nur ein paar Vorteile zu nennen).
  9. Reise mit Handgepäck statt Koffer. Das geht nicht? Conni von Planet Backpack beweist Dir das Gegenteil.
  10. Wenn Du länger in einem Land bist, lohnt sich schnell eine örtliche Prepaidkarte fürs Handy.
  11. Frage Einheimische nach ihren persönlichen Lieblingsplätzen und Ausflugstipps. So lernst Du nicht nur das Land besser kennen, sondern tappst auch nicht in teure Touri-Fallen.

Unterkunft

  1. Such Dir ein hübsches airbnb anstatt eines Hostels oder Hotels und informiere Dich, ob es landestypische Unterkünfte gibt, die noch günstiger sind. So lernst Du auch die Menschen & deren Kultur viel besser kennen
    Übrigens: Ich schenke Dir 18 Euro für deine erste airbnb-Buchung. Hier geht’s zur Anmeldung.
  2. Es gibt kein günstiges airbnb? Du kannst auch Couchsurfen oder Zelten! Vielleicht ist sogar Wildcampen erlaubt?
  3. Schon mal etwas von Housesitting gehört? Du passt auf Haus, Hof & Tier anderer Leute auf, während sie unterwegs sind und darfst dafür kostenlos bei ihnen wohnen – weltweit.
  4. Verlängere deine Auslandsaufenthalte durch wwoofen oder Volunteering. Eine tolle Plattform, die ich selbst schon getestet habe ist workaway.info. Du findest weltweit private Arbeitgeber, bei denen Du für 4-5 Stunden Arbeit am Tag Kost & Logie bekommst.

In Transit

  1. Nimm eine leere Plastikflasche mit hinter die Sicherheitskontrolle am Flughafen und füll sie wieder auf.
  2. Sei bei deinen Flugdaten flexibel. Meist sind die Flüge zwischen Dienstag und Donnerstag am günstigsten.
  3. Abonniere Airline-Newsletter. Es gibt häufig sehr günstige Angebote, die man schnell mal verpasst.
  4. Abonniere auch Seiten wie Urlaubspiraten. Oftmals findest Du auch dort sehr günstige Flugangebote.
  5. Fahre Flixbus oder suche nach anderen innereuropäischen Buslinien – egal ob Du nur zum Flughafen willst oder um eine Stadt zu besichtigen. Erik ist gerade für 37 € nach Kopenhagen gefahren.
  6. Kennst Du schon die Interrail-Tickets? Mit diesen Zugtickets kannst Du innerhalb von ganz Europa (vergleichsweise) sehr günstig Zug fahren – besonders dann, wenn Du längere Strecken an mehreren Tagen zurücklegen möchtest. Du kannst zwischen einzelnen Ländertickets oder einem Global Pass wählen und zusätzlich bestimmen wie viele Tage Du dein Ticket nutzen möchtest. Wir werden dieses Ticket diesen Winter in Finnland nutzen.
  7. Besonders bei Citytrips: Laufe oder nutze den Public Transport. Informiere Dich, ob es kostenlose Buslinien gibt und vergleiche, ob es beispielsweise 10er-Fahrkarten gibt, von denen Du profitierst.
  8. Fahre selbst, anstatt Dich fahren zu lassen – abhängig natürlich von der Destination. In Ubud haben wir einen Roller gemietet (für knapp 4 Euro am Tag), anstatt für 35 Euro einen Fahrer zu engagieren.

Verpflegung

  1. Iss lokale Spezialitäten und besteh nicht auf deinen mitteleuropäischen Essgewohnheiten.
  2. Nicht überall lässt es sich unterwegs günstig essen und nicht überall gibt es lokales Streetfood. Wenn Du an so einem Ort bist, dann pack Dir ein Lunchpaket, bevor Du losgehst.
  3. Koche selbst (es sei denn, Du bist in Südostasien, wo Du ein Gericht in den Garküchen für weniger als 2 Euro bekommst). Es ist mindestens genau so gut, frische, lokale Zutaten auf einem Markt zu kaufen, wie essen zu gehen.
  4. Kaufe auf Märkten oder in großen Supermärkten, nicht in Shops wie 7-Eleven.

Natürlich gelingt es uns auch nicht immer, alle Tipps zu befolgen und manchmal möchte man sich auch einfach nur etwas gönnen – und das ist vollkommen in Ordnung. Wenn es aber darum geht, ob Du dir eine Reise überhaupt leisten kannst, ist es mit Sicherheit besser auch unterwegs zu sparen, als gar nicht zu reisen, oder!?

Du hast noch einen guten Tipp, der in unserer Liste fehlt? Schreib uns einen Kommentar!

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Katja Mai 6, 2016 at 5:15 pm

    Toller Artikel mit richtig guten Tipps. Letzendlich versucht ja jeder auf Reisen an einigen Stellen zu sparen. Diese Tipps werden auf jeden Fall dabei eine sehr große Hilfe sein.

    • Reply Magdalena Mai 19, 2016 at 6:47 am

      Hallo Katja, es freut mich sehr, wenn Dir der Artikel geholfen hat! Ich wünsche Dir viel Spaß auf deinen Reisen, in der Hoffnung, Du kannst mit den Tipps noch ein bisschen länger unterwegs sein 🙂

  • Reply Eva Denk Juni 13, 2016 at 1:00 pm

    Hallo Magda & Erik, toll, wie viel vielfältige Infos und Reiseeindrücke ihr auf eurer Seite zusammengestallt habt!
    Zu Städtereisen noch ein Tipp: oft gibt es Citycards (Bsp. Oslo), in denen die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel pauschal enthalten und viele Museen und Ausstellungen günstiger zu besuchen sind – abhängig davon, was man in der betreffenden Stadt vor hat und wie lange man bleiben möchte, kann sich ein Vergleich lohnen.
    Letzte Woche wanderten wir die ersten beiden Etappen des Alpe-Adria-Trails – vom Standort Heiligenblut aus, einfach mal so zum Ausprobieren, ob das was für uns ist. Hat uns supergut gefallen, und auch wenn wir keine Zeltschläfer sind (auch noch nie waren und je älter wir werden, erst recht nicht), werden wir sicher irgendwann weitergehen und danken euch schon jetzt für die hilfreiche Packliste – denn auf den Rundumservice wollen wir verzichten, um die Tage individueller gestalten zu können.
    Falls ihr wieder mal in der Gegend von Heiligenblut seid, können wir einen Ausflug zum Zirmsee empfehlen! Er liegt auf 2500 m Höhe und soll angeblich wunderschön türkises Wasser haben – er noch zugefroren war!!! aber an den freien Rändern war das Wasser helltürkis – wunderschön!
    Danke nochmal für alle Infos, Beschreibungen und die wunderbaren Fotos!
    Bin schon gespannt auf die Berichte von euren heurigen Reisen – in den Norden (Skandinavien) möchten wir auch gerne wieder 😉
    Habt weiterhin so viel Freude am Reisen und an Begegnungen mit neuen Orten und Menschen,
    liebe Grüße aus Österreich, Eva

  • Leave a Reply


    *